Vorfreude aufs Jubiläum

Alchen feiert vom 4. bis 7. Juli sein 675-jähriges Bestehen

cs Alchen. Die derzeit wechselhafte Witterung – „April-Wetter“ bereits Anfang März – lässt sich durchaus als erster Vorbote des sich langsam nähernden Frühlings interpretieren. Während die Tage und Nächte zumeist noch ziemlich kühl daher kommen, geht es in Alchen immer heißer zur Sache: Die Planungen für das große Festwochenende, mit dem der Freudenberger Ortsteil vom 4. bis zum 7. Juli sein 675-jähriges Bestehen zu zelebrieren gedenkt, gehen in die finale Phase. „Jetzt langsam läuft alles zusammen, da gibt es einiges zu tun“, meinte Henrik Irle gestern beim Gespräch mit der Siegener Zeitung im Alcher Backes: „Das Schöne ist, dass alle an einem Strang ziehen.“ Alchen scheint vom Jubiläums-Fieber infiziert.

Für die umfangreichen Vorbereitungen und Planungen gründeten die Ortsvereine und Institutionen eigens eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, die von fünf Geschäftsführern geleitet wird. Neben Henrik Irle sind das Thomas Fischer, Christian Hombach, Marco Irle und Marcel Krombach. „Jeder von uns bearbeitet einen eigenen Aufgabenbereich“, erklärte Christian Hombach – das verlangt den Geschäftsführern und den vielen weiteren Beteiligten einiges an Koordination und Kommunikation ab. Denn die Alchener haben sich für ihre Jubiläums-Sause mächtig was vorgenommen.

Der Startschuss für die Feierlichkeiten fällt am Donnerstag, 4. Juli, mit einem Festkommers in der ev. Kirche. Der Gemischte Chor La Musica, Tanzgruppen der Alcher Turngemeinschaft und humoristische Vorträge werden den Abend auflockern. Die obligatorischen Redebeiträge von Politikern und Offiziellen dürften natürlich nicht fehlen. In lockerer Atmosphäre ist nach dem Festakt ein Feuerwerk geplant, das Besucher und Gäste auf das anstehende Wochenende einstimmen soll.

Am Freitag, 5. Juli, steigt im Festzelt auf der Wolfskaute nahe des Sportplatzes die Radio-Siegen-Kulthitparty; der Vorverkauf der Eintrittskarten soll vor den Osterferien starten (Vorverkaufsstellen: Getränke-Berg in Alchen sowie die Konzertkasse der Siegener Zeitung). Als „groß, bunt und laut“ bezeichnete Henrik Irle indes das Programm für Samstag, 6. Juli. Geboten wird ein bunter Nachmittag mit Spielen und Attraktionen für Groß und Klein. Sportliche Wettbewerbe, Infostände und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm sorgen für Zeitvertreib. „Alle Vereine packen mit an“, lobte Irle und stellte als Highlights viele Hüpfburgen, eine Kletterwand oder die wahrscheinlich größte Fußball-Dartscheibe Deutschlands (7 x 7 Meter) heraus. Ebenso ist eine Familien-Olympiade mit hochwertigen Preisen geplant. Am Abend ist schließlich Zeit, kräftig zu feiern: Dann wird die Band „Herz Ass“ den Gästen im Festzelt ordentlich einheizen (hier findet der Vorverkauf ausschließlich bei Getränke-Berg statt).

Besinnlicher startet am Sonntag, 7. Juli, der letzte Festtag – mit einem ökumenischen Gottesdienst. Nach dem Frühschoppen setzt sich ab 14 Uhr der Festzug, an dem viele Vereine, Institutionen und Musiker aus Alchen, Freudenberg und dem Siegerland teilnehmen werden, in Bewegung. „Wir haben uns bewusst für einen fahrenden Zug entschieden; auch, um einen Unterschied zum Samstagnachmittag herzustellen“, so Henrik Irle. Bislang haben sich über 50 Gruppen mit insgesamt 600 Personen angekündigt – weitere können sich über die Homepage www.675jahre.de anmelden. Hier werden übrigens regelmäßig alle Informationen und Neuigkeiten rund um die Festtage veröffentlicht.

Wieder im Festzelt angekommen, sollen die Jubeltage am Sonntagabend standesgemäß ausklingen. „Das ist dann hoffentlich der Zeitpunkt, an dem auch wir ein Bier trinken und auf ein gelungenes Wochenende zurückblicken können“, lächelten Christian Hombach und Henrik Irle unisono – und formulierten abschließend einen großen Wunsch: Petrus soll es am ersten Juli-Wochenende gut meinen mit den Alchenern und ihren Gästen.

Einfach hier Daten eintragen und abschicken!